Windelausschlag 

DIE URSACHEN

free simple website templates
  • Behandlung mit Antibiotika
  • Urin oder Stuhl bleibt zu lange auf der Haut
  • Urin und Stuhl erzeugt Ammoniak und dieser ist stark hautreizend
  • Windeln mit den neuesten chemischen High-Tech-Produkten Superabsorbent Polymers (SAPs), sie erhitzen sich bei Flüssigkeitsaufnahme und erzeugen ein optimales Klima für Erreger
  • auch einige Salben, Seifen und Puder führen zu Reizungen
  • schlechtes Abtrocknen im Windelbereich und Falten
  • Reaktionen auf die ersten Zähne
  • Unverträglichkeit auf chemische Plastikprodukte
  • säurehaltige Ernährung von Mutter und Baby

VORBEUGEN & BEHANDELN

  • häufiges Windelwechseln, üblich nach jeder Mahlzeit, sollte das Baby dabei einschlafen, verschieben Sie dies vor die Mahlzei
  • bei Stuhlgang und Nässe sofortige Reinigung und Windelwechsel
  • nach dem Saubermachen die Haut inklusiv Hautfalten gut trocknen
  • schadstofffreie Produkte bei Windeln, Salben, Hygieneprodukten und Nahrungsmitteln verwenden, wenn möglich bei der Ernährung auf Fertiggerichte verzichten
  • meiden Sie Pflegeprodukte mit Duft, Farbstoff, Latex und anderen chemischen Zusätzen, welche die natürliche Schutzfunktion der Haut stören
  • Baby sollte viel trinken um den Säuregehalt des Urins niedrig zu halten
  • Baby nicht täglich baden, um den Säureschutzmantel der Haut nicht zu zerstören
  • nicht vorsorglich zinkhaltige Cremes bei jedem Windelwechsel benutzen, lieber den Po mit Pflanzenöl (Mandelöl, Ringelblumenöl, Olivenöl) einmassieren
  • vermeiden Sie die Haut zu lange und zu stark zu reiben
  • Ölpflegetücher vertragen manche Babys nicht und sollten bei Pilzinfektionen gemieden werden
  • Seife und chemische Reinigungsmittel meiden
  • meiden Sie Hautkontakt mit Kunststoffen bei Hygiene und Wäsche, bevorzugen Sie Bio Baumwollprodukte
  • Windel sollte nicht zu fest sitzen um eine Luftzirkulation zu gewährleisten

HITZEPICKEL & HEFEPILZAUSSCHLAG

  • durch Hitze und Feuchtigkeit kann es zu Hitzepickeln kommen
  • tritt am häufigsten in den ersten 3 Monaten auf
  • es erinnert an Aknenausschlag mit kleinen rötlichen Pusteln
  • achten Sie, dass das Baby nicht zu warm angezogen ist und schwitzt
  • auch Windeln mit chemischen Superabsorbern (SAPs), die sich bei Nässeaufnahme erhitzen (=chemische Reaktion) begünstigen einen Ausschlag
  • zeigen sich im Windelbereich und Mund zusätzlich Pusteln, könnte es sich um einen Hefepilzausschlag handeln

WANN ZUM ARZT ?

  • meist bekommen die Eltern die Situation selbst in den Griff
  • ein Arztbesuch ist allerdings angeraten, wenn sich der Zustand der Haut nicht innerhalb von 3 - 4 Tagen bessert
  • bei Blutungen der Haut
  • anhaltenden Durchfall
  • nicht mehr aufhörendes Weinen
  • sehr intensiven und hartnäckigen Verläufen
  • Hefepilzausschlag
  • bei Grindflechte (ansteckende bakterielle Hautinfektion, die sich außerhalb des Windelbereiches ausbreitet (Arme/Gesicht/Kopfhaut usw.)

Ökologisch, besonders hautfreundlich, schadstofffrei & jährlich prämiert